Die Diözesanleitung

Die Diözesanleitung

 

Zur Diözesanleitung gehören bei voller Besetzung:
  • ⇒ drei ehrenamtliche Diözesanleiterinnen
  • drei ehrenamtliche Diözesanleiter
  • ein(e) Hauptamtliche(r) Diözesansekretär(in)
  • eine geistliche Verbandsleitung (Stelle derzeit nicht besetzt)

Die aktuelle Diözesanleitung 2017/18 (von links nach rechts):
Crispin Klusmann (EA Diözesanleiter), André Gansfort (EA Diözesanleiter), Sascha Grotjohann (EA Diözesanleiter), Inka Feldmann (Diözesansekretärin), Anneke Haverkamp (EA Diözesanleiterin)
und Wiebke Habermeier (EA Diözesanleiterin)

 

 

 

Die Arbeit der Diözesanleitung

In der Regel findet einmal im Monat eine DL-Sitzung statt, auf der die Diözesanleitung Veranstaltungen reflektiert, neue Aktionen plant und aktuelle Themen berät. Die Sitzungen finden meist im CAJ-Büro in Osnabrück statt und sind öffentlich, so dass jeder CAJler herzlich eingeladen ist mitzudiskutieren und sich anzugucken, wie die Diözesanleitung arbeitet.

Die anstehenden Termine für DL-Sitzungen können im CAJ-Büro erfragt werden.

 

Ziele

Ziele

Christlich

Unser Ziel ist eine Kirche, in der unser Glauben in der Gemeinschaft und im Handeln sichtbar wird.
Als CAJ leben wir unser Chris- sein im Engagement für die Menschen am Rande der Gesellschaft.
Motiviert durch die christliche Botschaft und unsere Gemeinschaft suchen wir jugendgerechte Wege, um Glauben zu erfahren.

Die CAJ wendet sich bewusst auch an Jugendliche, die mit Kirche nur noch wenig anfangen können oder keinen Zugang zum christlichen Glauben finden.

Unsere Herausforderung ist immer wieder neu das Wort des CAJ-Gründers Kardinal Joseph Cardijn:

“Jeder Mensch ist mehr wert als alles Gold der Erde, weil er Sohn oder Tochter Gottes ist.”

Arbeiter

Die Wurzeln der CAJ in der Arbeiterbewegung wirken bis in die Gegenwart hinein. Auf die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre haben wir mit einer neuen Standortbestimmung reagiert.

Weil immer mehr Menschen von der Erwerbsarbeitswelt und damit einem zentralen Bereich unserer Gesellschaft ausgeschlossen werden, treten wir für eine Veränderung unserer Erwerbsarbeitgesellschaft ein.
Jeder Mensch hat ein Recht auf Würde und gesellschaftliche Teilhabe. Deshalb setzen wir uns für eine teilweise Entkoppelung von Einkommen und Arbeit ein, weil nur so eine gerechte Verteilung des gesellschaftlich erwirtschafteten Reichtums und eine Neubewertung von Erwerbsarbeit möglich ist.
In unser Vision von Leben und Arbeit haben Erwerbsarbeit, freiwilliges Engagement, Familienarbeit und persönliche freie Zeit den gleichen Stellenwert.

“Wir können Einzelnen eine Perspektive geben, aber wir können das Gesamtproblem nur lösen, wenn wir Strukturen verändern!”

 

Jugend

Wir sind ein demokratischer, politisch und finanziell selbstbestimmter Jugendverband.

Wir sind junge Menschen, die aktiv ihren Platz in der Gesellschaft einfordern.
Ausgehend von unseren Lebens- und Alltagserfahrungen sehen wir woran es fehlt.
Wir entwickeln unseren Standpunkt zur Gesellschaft und machen mutige Politik.

Wir setzen unsere Ideen von Leben und Arbeit mit Spaß und Verantwortung um. Dies ist für uns aktive Bildungsarbeit und geschieht in spontanen Aktionen, gezielten Projekten und längerfristigem Engagement.
Unsere Bildungsmethode ist

“Sehen – Urteilen – Handeln”